Beschreibung

Prototyp Untersuchung

Für das herausziehen der Angel hat man eine Stärkere Angelschnur verwendet die befestigt an der Rolle war. Die Zugkraft die man verwendet hat war 11 kg in einer ungünstiger Position. Es wurde auch der Wind und seitliche Belastung getestet. Das Gerät eignet sich zum angeln auf Karpfen, Wels, Graskarpfen ( Amur ) und andere Fische.

In Verbindung mit einer Elastisch ausgelegten Abstützung erlaubt es eine sanfte und leise Ablage und sichert es vor Beschädigungen. Weil die Skala des Dynamometer zu Ende war, hat man es dabei gelassen. Und für ausreichend befunden.

b.

Probe, das halten der Rute in sehr nachteiligen Lage ( 90°) bei verschiedenen stärken des Unterteil, eine nicht typische Bauart, und das traditionelle auflegen der Rute bei umdrehen der Mitteleunterstützung um 180° nach unten. Erlaubt schnellen Zugriff ohne das man die Spitze der Rute berührt. Es reicht bei einem Biss in einem richtigen Moment mit offener Hand von unten ohne sie zu berühren.

Eine Möglichkeit des schnellen Zugriffs ohne das Vorderteil der Angel zu berühren.

Es genügt die Signale der Angel zu beobachten( Glocke, Ring, Biss – Elektronikmelder ) um mit flacher Hand von unten ohne den Griff der Angel zu berühren im richtigen Moment, Anschlagen. Das entlastete Handgelenk, und die Konzentration auf das nicht berühren der Rute, manipulieren mit der Rolle, entfällt.

Sofortige Kontakt

  1. Erlaubt es einzustellen, Horizontal, Vertikal und beliebigen Richtung.

Kurze, sichere Unterstützung für den Angler, verbessert die Möglichkeit zu registrieren noch so kleinen Biss und widerstand. Da die Angel auf der ganzen Länge arbeitet, erlaubt es auch bei ganz feinen biss, anzuschneiden. Für ein schweren Boden schlage ich vor, das Angelgarn mit der Achse der Angelrichtung zu halten, es verhindert unnötige Reibung in den Ringen die als Bremse sich verhalten.

Behinderten

Wen eine Hand fehlt , oder ihre Behinderung es nicht erlaubt z Angeln. Nach dem Anschlagen wird die Angel in die Halterung hereingelegt und holen den Fisch nur mit Betätigung der Kurbel an der Rolle. Als letztes holen wir den Fisch in das Unterfangnetz das daneben befestigt ist. Diese Art zu angeln ist für jeden anwendbar wo man die zweite Angel herein holen soll um Verwickelung des Schnur zu vermeiden. Der dritter angebrachter Halter ist nur für das präsentieren der zusätzlichen Möglichkeit.

Vorsicht;

um die Angel aus dem Halter zu entfernen muss man sie leicht anheben.

Besetzung – Dreibock

Testen des Prototypen

a. Leicht – mit passenden Verbindungen, Gewicht ca, 1 kg.

Stark und Stabil. Belastet mit 75 kg hat keine Veränderung in der Konstruktion gezeigt.

Ufer

a.

Unabhängig aufgestellten Füße, herein gerammt in den Boden unabhängig vom Ufer, auf gewünschter Höhe – können die geforderte Aufstellung bringen. Schräge Böschung, Steiniger Abhang, Seeufer, andere, sind kein Hindernis zum aufstellen des Geräts. Wegen großen Effektivität der Halter empfohlen ist es aufzustellen auf harten Untergrund. Das Blocken der Richtung ist auf zwei teile unterteilt. Fest ( drei Stellungen ) und flexibel ( begrenzt ). Die zweite erlaubt die beibehalten der Symmetrie der aufgestellten Angel bei seitlichen Platzwechsel der Fische. Wahl ist das wechseln der Halter.

b.

Aufstellungsbeispiel auf harten Untergrund.

Belastet mit Wassereimer ( nützlich zum Hände waschen, nach Fisch Entnahme oder abwaschen von Köder Resten ) oder mit etwas schweren, verhindert das man die vorderen Füße hochreißen kann. Die Möglichkeit die Füße auseinander zu stellen ergibt jedes mal neue Möglichkeiten. Reguliert wird es mit einem Seil durch die Öffnungen und gesichert mit einfachen Knoten. Zusätzliche Sicherung ist ein Pfahl. Es genügt schon ein kleiner Schlitz in den Brettern oder ein Spalt im Beton. Fester Lehm – Untergrund ist auch kein Problem.

c.

Seitlich anschlagen – wird Dreieck wird aufgestellt , parallel zum Ufer

( möglich sind etwaige Abweichungen, die Angeln werden eingesetzt und bei drehen einer in der Achse um 30-45° bei einhalten der Symmetrie machen wir fest die Aufstellung ). Empfohlen ist das bei der Zweite Angel, die Rolle so Aufgestellt wird das sie nicht mit der Kurbel der ersten Angel kollidiert. Interessant kann die Aufstellung auf flachen Ufer bei großer Welle auch am Meer, sein, wo die Wellen brechen über die Schnur und imitieren ein Biss. Die Angelspitze kann dann bis fast auf den Boden oder Welle herabgelassen werden. Halsschmerzen bei beobachten des Bisses bei aufgestellten Angel gerät in Vergessenheit. Aich hier die Aufstellung der Angel ist kein Problem.

Besetzung II

Hergestellt überwiegend für die Boote. Befestigt an der Bank oder Bord mit M-5 Schrauben ( Inbus ) oder Holzschrauben. Für die Kunststoffboote sind Auflagen angeklebt aus Spanplatten.

Behält alle Eigenschaften aufzustellen ( Befestigung ) wie beschrieben auch in ungewohnten Stellen und Geräten. Es wird nicht Empfohlen zu Befestigen an einer Stütze – instabil wegen Wind.

Boot.

a.

Grundhalterung befestigt mit Schrauben, Holzschrauben an die Bank oder an die Spanplatte die als Unterlage angeklebt ist, bei Kunststoffbooten.

Bei angeln zum Beispiel vom Grund, die beste Lösung ist das man das Boot in Richtung des Werfen ausrichtet mit einer Abweichung von max. 30° von der Achse. Angeln mit Feederem sind keine Flusen. Es funktioniert. So angele ich Brassen, Karpfen, Schleie schon viele Jahre ohne mit den Augen von einem zu dem anderen zu huschen.

Trolling –

alle verlangten Einstellungen, mit Dosierung des Köders und Einstellung der Rute über dem Wasser sind vorzunehmen.

Restliche

Ausflug Option

Beliebiges Geländer ( Verankert ) eine oder zwei Angeln ( das System ist empfindlich auf Bewegungen beim sitzen ). Vorzüge – kurze Ausflüge mit der Angel und angeln auf eigene Methode.

Watten

Zu Besetzung II legen wir eine Platte und befestigen wir mit Schrauben. Den Riemen ziehen wir durch die ovale Löcher durch. Mit dem zweiten Riemen befestigen wir die Leiste an dm Oberschenkel damit man eine stabile Befestigung bekommt. Bei einer Fischentnahme haben wir die Hände frei und können uns bewegen.

Eisangeln

Das Ablegen der Rute auf dem Eis kann die Folge haben das die Schnur anfriert und die Rolle verklumpt mit Schnee, andere Hilfsmittel sind nicht stabil.

Und wieder Besetzung II ermöglicht das Installieren auf irgend was. Es kann ein Eimer, Sitz, Schlitten und viele anderen Sachen. Um den Biss anzuschlagen genügt es mit dem Unterarm hochzureißen.

Angeln – Tricks

Verachtung der Teleskop Angel ist nicht richtig sie hat auch gute Seiten, im falle des angeln vom Boden, wir halten sie nicht in den Händen. Etwas schwerer, einfach zu Transportieren, schnell aufgebaut und zerlegt.

Im allem eine gute Rute. Oft früh morgens oder spät Abend wenn man noch was sehen kann, oder sehr Beschränkt ( beste Zeit ) nach dem Auswurf schieben wir paar Teile zusammen um die Spitze besser zu sehen. Biss. Mit kurzer Bewegung schlage ich an, dabei ziehe ich die Rute auseinander. Bei Morgenrute kommt die Angel wieder zu ihre ganzen Länge. Um das Klappern der Teile zu vermeiden ein bisschen Klebeband um die Verbindungen reicht. Ich habe immer eine Angel der Länge die ich gerade brauche. Die Rolle erfüllt seine Rolle bei dicken Fischen.

 

Anderer

Wir angeln mit Fischfilet ( Betrifft Zander ) die Angel ist in Richtung des Wurfes ausgerichtet damit die Abweichung wie am kleinsten ist, es geht drum die Reibung in den Ringen zu minimieren – Bremseffekt. Ein Problem ist der Übergang zwischen der Rolle und dem Bügel.

Eine einfache Lösung ist Einsätzen eines dünnen Kupferdrahts den man unter die Klemme der Spule. Nachdem spannen der Angelschnur öffnen wir den Bügel und befestigen in am ende des Drahtes dabei biegen wir ihn in Form eines Hacken und öffnen den Bügel. Nach dem ersten Biss, zieht der Fisch den Draht gerade und geht mit dem Köder lose weg. Es ist sehr brauchbar auf dem See.